Bloomberg-Analyst gibt zwei einfache Gründe an

Bloomberg-Analyst gibt zwei einfache Gründe an, warum Bitcoin trotz der derzeitigen Baisse bereit ist, $13.000 zu testen

Bitcoin ist derzeit weit von einem vollwertigen Bullenmarkt entfernt. Jeder Versuch, sich nach oben zu bewegen, wurde von den Bären rasch vereitelt. Der jüngste Versuch war am Montag zu sehen, als das Krypto auf $ 9.700 kletterte, worauf eine steile Fluktuation folgte.

Das Vorzeige-Krypto konnte in den vergangenen Monaten die Marke von 10.000 Dollar nicht überwinden. Dennoch ist Bloombergs Senior-Analyst Mike McGlone nach wie vor optimistisch, was den Vermögenswert Krypto bei Bitcoin Rush betrifft. Er rechnet damit, dass BTC in naher Zukunft 13.000 $ erreichen wird. Zur Rechtfertigung seiner zinsbullischen Prognose nennt er zwei Hauptgründe: die geringe Volatilität und einen technischen Schlüsselindikator, der auf eine bevorstehende starke Aufwärtsbewegung schließen lässt.
Mike McGlone: BTC peilt einen Ausbruch auf 13.000 $ an

Der Bitcoin-Preis hat am Freitag weiterhin Anzeichen einer immensen Schwäche gezeigt, nachdem es ihm nicht gelungen war, eine bedeutsame Rallye zu veranstalten. Er bewegt sich jetzt im unteren Bereich von 9.000 $ – ein Verlust von 1,51% innerhalb von 24 Stunden – und die Bären drohen, den Preis wieder auf die 8.000 $-Marke zu drücken.

Trotz der offensichtlichen Rückläufigkeit ging Mike McGlone heute auf Twitter, um seine zinsbullische Analyse zu veröffentlichen. In seinem Tweet stellte er zunächst fest, dass BTC einen „gefangenen Bullen inszeniert, der auf einen Ausbruch eingestellt ist“. Zweitens wies er auf die nachlassende Volatilität hin, die seiner Meinung nach die „Reifung von BTC hin zu einer digitalen Version von Gold“ impliziere.

Er teilte auch ein Diagramm mit, das zeigt, dass Bitcoin derzeit in einem symmetrischen Keil gehandelt wird. Darüber hinaus ist die 30-Tage-Volatilität von BTC unter ihren 200-tägigen einfachen gleitenden Durchschnitt gefallen. Wie aus dem Chart hervorgeht, hat BTC in der Vergangenheit aufgrund der 30-Tage-Volatilität, die unter den einfach gleitenden 200-Tage-Durchschnitt gefallen ist, eine starke Preisbewegung nach oben erfahren.

Was das symmetrische Keilmuster betrifft, so ist es in der Vergangenheit einem Aufschwung von über 100% vorausgegangen. Er sieht die BTC, die dieses Muster druckt, als ein Anzeichen für einen zinsbullischen Ausbruch in naher Zukunft.

Nicht der einzige Bulle

Vor allem Mike McGlone ist nicht der einzige Analyst, der eine Welt illustriert hat, in der die BTC den mehrjährigen Widerstand bei 10.000 Dollar auf ihrem Weg nach oben erschüttert.

Analyst MMCrypto sagte kürzlich, dass sich die Benchmark-Kryptowährung auf einen signifikanten Aufwärtsimpuls vorbereitet, so der Market-Value-to-Realized-Value (MVRV)-Indikator.

Unter Bezugnahme auf Daten der Analystenfirma Santiment erklärte MMCrypto, dass, wenn sich der 365-Tage-MVRV über den 60-Tage-MVRV bewegt, immer ein massiver Bullenmarkt bei Bitcoin Rush gefolgt sei und dieser Indikator heute einfach wieder aufblitzte.

About

No comments yet Categories: Krypto