Monthly Archives: April 2020
Was verbirgt sich hinter der beispiellosen Flut von Stallmünzen?

Der Anstieg der Stallmünzen war in den vergangenen zwei Monaten beispiellos. Dies hat zu einigen Theorien darüber geführt, was dahinter steckt.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist die Anzahl der Stablecoins, die täglich ausgegeben werden, bemerkenswert hoch. Allein für Just Tether (USDT) wurden in den letzten 25 Tagen rund 1 Mrd. Dollar ausgegeben – das sind rund 40 Mio. Dollar pro Tag in USDT. Andere Stablecoins, wie Binance USD (BUSD), haben ihre Ausgabe ebenfalls erhöht.

Die Frage, die sich viele in der Welt der Krypto-Währungen stellen, lautet also: Was steckt hinter dem Anstieg?

Tipps für Bitcoin Era Einsteiger

Der Stablecoin-Welle auf den Grund gehen

Es gibt ein paar Dinge, die wir bereits wissen. Erstens wissen wir, dass die Börsen USDT in Rekordzahlen horten. Diese Zahl liegt jetzt bei über 1,6 Milliarden Dollar und wird wahrscheinlich weiter steigen, aber es besteht immer noch der Verdacht, dass die Börsen USDT verleihen, die sie nicht haben.

Doch die Börsen, die mehr USDT verlangen, sind nur ein Teil des Puzzles, und das reicht nicht aus, um den Anstieg zu erklären. Laut Cole Garner, dem Kommentator von Cryptocurrency, ist mehr an der Geschichte dran, als wir vielleicht vermissen.

Er grenzt drei mögliche Gründe für den Stablecoin-Anstieg ein. Erstens könnte sie dadurch verursacht worden sein, dass die chinesischen Reichen die Kapitalverkehrskontrollen umgangen haben. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass Bitcoin Era Anfang dieses Jahres im OTC-Handel des Landes mit einem Aufschlag gehandelt wurde.

Zweitens könnten die Institutionen das Risiko für die nächste Abwärtsspirale auf den Krypto-Währungsmärkten verringern.

Schließlich konnten wir sehen, wie das intelligente Geld am Spielfeldrand auf Bitcoin wartete. Bis jetzt hat sich Bitcoin von der Neuemission von Tether abgekoppelt, während es historisch gesehen der Neuemission von Tether gefolgt ist.

Andere bleiben skeptisch

Es sollte auch angemerkt werden, dass Stallmünzen wie Tether (USDT) ebenfalls kritisiert wurden, weil sie nicht ordnungsgemäß geprüft wurden. Daher kann das Wachstum von Stablecoins alternativ als ein letzter verzweifelter Versuch angesehen werden, den Kryptowährungsmarkt über Wasser zu halten.

Ein solch zynischer Standpunkt kommt von Hsaka (@HsakaTrades), der darauf hinweist, dass der Gelddruck von Tether sowohl ungewöhnlich ist als auch andere Konkurrenten im Stich gelassen hat.

Die Idee ist auch nicht so weit hergeholt.

Wiederholt wurde Tether mit dubiosen Operationen in Verbindung gebracht und erst nach seiner Aufdeckung in den Paradise Papers zugegeben, Teil von Bitfinex zu sein. Der Mitbegründer von Tether hat auch rundheraus zugegeben, dass es „keine Rolle“ spielt, ob USDT durch tatsächliche Dollars gedeckt ist. Fügen Sie den Fall New Yorks gegen Tether hinzu, der beschuldigt wird, USDT zur Deckung von Verlusten in Höhe von 850 Millionen Dollar gedruckt zu haben, und Sie haben berechtigten Grund zu einem Verdacht.

Haben wir es also mit einer Situation zu tun, in der Händler am Rande stehen und die Nachfrage nach Stablecoins außergewöhnlich hoch ist, oder geschieht hinter den Kulissen etwas Schändliches? Wir werden es sicherlich zu gegebener Zeit wissen.

Warum der Autor von „Rich Dad Poor Dad“ so ein großer Bitcoin-Bulle ist

Es war schwer, die jüngsten Tweets des neu entdeckten Bitcoin-Bullen Robert „Rich Dad“ Kiyosaki zu übersehen. Der Vietnam-Veteran, der vor allem für sein Buch „Rich Dad Poor Dad“ über finanzielles Wohlbefinden und Erfolg bekannt ist, hat kürzlich bei der Förderung der führenden Kryptowährung, Gold und Silber, Gas gegeben.

Sein Grund ist einfach: Die Federal Reserve, die Zentralbank der USA, hat immer dramatischere Maßnahmen ergriffen, um einen Absturz der Weltwirtschaft zu verhindern.

Warum „Rich Dad“ bei Bitcoin so bullisch ist

Während sich der Ausbruch des Coronavirus auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, haben Regierungen und Bitcoin Revolution auf der ganzen Welt sozusagen alle Register gezogen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus einzudämmen.

Die Federal Reserve ist auf Hochtouren gegangen, hat Milliarden von Dollar gedruckt, Unternehmen in Form des Kaufs ihrer Schulden gerettet und den Kapitalmärkten Liquidität zugeführt.

Dieser kollektive Anreiz ist im Investorenkomitee nicht unbemerkt geblieben. Kiyosaki ging zum Beispiel so weit, kürzlich in einem Tweet zu fragen, ob die „Fed pleite ist“, und behauptete, dass das Coronavirus-Rettungsgesetz des Kongresses der Federal Reserve Milliarden gegeben habe.

Der prominente Finanzpädagoge fügte hinzu, dass er es in diesem Sinne für sinnvoll hält, „mehr Gold, Silber und Bitcoin zu kaufen“.

Kiyosakis These hinter diesen Aussagen ist, dass Edelmetalle und BTC im Gegensatz zu Fiat-Geld, das von den Mächten gedruckt werden kann, knapp sind. Darüber hinaus ist Bitcoin, wie er Anfang dieses Monats zutreffend formulierte, das „Geld der Menschen“.

Bitcoin erklärt, warum der Preis nicht fallen darf

Was ist der Preisausblick?

Obwohl Kiyosaki seine Haltung klargestellt hat, dass er glaubt, dass die Aktionen der Federal Reserve ein Segen für Bitcoin sein werden, hat er nicht genau gesagt, wohin sich die Kryptowährung voraussichtlich entwickeln wird.

Arthur Hayes hingegen hat einige Antworten. In einer kürzlich erschienenen Ausgabe von „Crypto Trader Digest“, einem regelmäßigen Newsletter, der vom BitMEX-CEO und seinem Team verfasst wurde, erklärte Hayes, dass er der Meinung ist, dass BTC bis Ende 2020 immer noch auf dem richtigen Weg ist, 20.000 US-Dollar zu erreichen.

Der einzige Katalysator, den der Börsenchef erwähnte, war der Anreiz der „Kabale der Zentralbanken“ und der Regierungen der Welt, von dem er erwartet, dass er eine zügellose Inflation in einer für Gold und Bitcoin vorteilhaften Weise verursacht: